Saftige Details Tag 20

Ich möchte heute ein super Email mit euch teilen, das ich von Susan erhalten habe. Ich denke dass Susan darin wichtige Punkte erwähnt und gute Fragen stellt und eine Antwort dazu noch vielen anderen helfen wird, etwas mehr Klarheit bezüglich des Saftfastens zu schaffen.

Susan’s Email:

Lieber Herr Burnett

Sind Sie der Verfasser des unten stehenden Blogs? Nachdem es Ihr Blog
ist ,nehme ich es an, der Name "Raw Girl" hat mich aber etwas verwirrt
(besonders das "Girl" ;-)), deshalb bin ich nicht sicher.

Falls Sie die Antwort gestern verfasst haben, möchte ich Ihnen ganz
herzlich dafür danken. Ich muss sagen, Ihren Blog über das Saftfasten
finde ich sehr motivierend. Bisher konnte ich es mir nicht vorstellen,
so eine Saftkur zu machen, aber Ihre Erfahrungen haben mich nun sehr
motiviert.

Im Moment kann ich es nicht durchführen, da ich Ende Mail und Ende Juni
Abschlussprüfungen haben. Da habe ich im Moment weder Zeit noch Ruhe für
so ein Experiment. Aber vielleicht kann ich es dann in den Sommerferien,
wenn es nicht zu heiss ist, einrichten. Ich werde es sehen. Mit kleinem
Kind ist das nicht ganz so einfach zu organisieren.

Was mich noch interessieren würde: Sie haben geschrieben, ich sollte 3 l
trinken. Meinen Sie damit 3 l Gemüse- und Obstsäfte oder nur einen Teil
Gemüse und Obstsäfte (wenn ja wieviel?) und den Rest Wasser? Soll es pro
Tag jeweils die gleiche Gemüse-Obst-Mischung sein oder kann/soll man
variieren? Kann man zwischendurch auch reine Obstsäfte trinken? (Ich
weiss, wegen der Säurewirkung nicht so geeignet, aber sehr fein ;-)).
Soll ich die 3 l auf 6 Mahlzeiten aufteilen (je 1/2 l) oder besser noch
auf mehr Mahlzeiten? Mit unserer Omega VRT350 sind trotz feinem Sieb je
nach Gemüse immer noch recht viele "Fasern" im Saft. Wäre das für so ein
Saftfasten ungünstig? Die Fasern kann man ja richtig kauen.
Selbstverständlich können Sie auf diese Fragen auch gerne im Blog antworten.

Und noch eine andere Frage: Ich habe ja bei Ihnen die Omega VRT350
gekauft. Und wir sind insgesamt wirklich sehr zufrieden damit. Was ich
aber enttäuschen finde, ist die Ausbeute bei Karotten. Da sind die
Faserreste immer noch recht feucht. Wenn ich die Reste nochmals
durchlasse, kommt noch Einiges an Saft heraus, aber leider auch noch
ziemlich viele Fasern, ausserdem ist es recht umständlich. Mache ich da
etwas falsch?

Falls Sie noch in den USA sind, möchte ich Ihnen einen ganz schönen
Aufenthalt wünschen! Und ich bin schon sehr neugierig, wie Sie das
Fastenbrechen durchführen werden!

Herzlichen Dank und beste Grüsse

Susan

Mein Email an Susan:

Liebe Susan,

Vielen Dank für dein Email. Zuerst möchte ich dich wissen lassen, das der Blog zwar Herrn Burnett gehört, ich (das Raw Girl) jedoch über meine Saftkur berichte und deshalb die Blogeinträge darüber mache.

Ich denke dass die Sommerferien ein idealer Zeitpunkt ist, die Saftkur durchzuführen, weil du dem Körper dann auch die nötige Ruhe geben kannst. Zudem ist die Frühlings- und Sommerzeit, am besten für das Saftfasten geeignet, denn während den warmen Jahreszeiten ernährt man sich lieber von erfrischenden Säften und es ist auch einfach den Körper "warm" zu halten. Ich persönlich habe immer sehr schnell kalt, während einer Saftkur (weil der Körper an Energie spart, um sich völlig auf das Reinigen und Heilen zu konzentrieren) und finde es viel einfacher/angenehmer, wenn das Wetter schön warm ist. Ich denke also, dass es ein sehr guter Zeitpunkt für eine 7-tägige Saftkur ist, trotz Kinder etc.

Nun zu deinen Fragen. Ich empfehle 2-3 Liter Saft TOTAL am Tag zu trinken. Idealerweise wäre es mehrheitlich Gmüsesaft und die Früchte rein zum Aufbessern des Geschmacks zuverwenden, jedoch kannst du natürlich auch ab und zu eienen reinen Fruchtsaft trinken, falls du keine Probleme mit dem Blutzucker hast. Es ist auch gut möglich, dass du zu Beginn der Saftkur die Gemüsesäfte nicht so magst und etwas mehr Früchte den Säften beimischst, jedoch ändert sich der Gemschacksinn sehr schnell und schon bald werden dir auch die Gemüsesäfte schmecken. Nicht nur der Geschmacksinn, sondern auch die Saftmenge wird sich sehr wahrscheinlich ändern. Zu Beginn wirst du ein grösseres Hungergefühl haben und demzufolge mehr Saft trinken, als am Ende des Saftfastens (war bei mir so). Ich empfehle nicht jeden Tag den gleichen Saft zu trinken, sondern viele verschiedene Gemüse- und Obstsorten zu verwenden, damit du auch unterschiedliche Vitamin- und Mineralstoffe zu dir nimmst. Wichtig ist, dass du versuchst immer etwas Blattgemüse beizumischen, denn es enthält sehr viele wichtige Vitamine, Mineralien und Aminosäuren (wichtig für das Reparieren und den Aufbau im Körper).

Nebst den Säften natürlich viel Wasser trinken (nur Wasser, nichts anderes), damit die Giftstoffe aus dem Körper geschwemmt werden können.

Ich persönlich verteile meine Säfte auf ca. 3 Mahlzeiten am Tag, wenn du aber viel Zeit hast, kannst du auch 5 oder 6x am Tag einen frischen Saft trinken, dann einfach kleinere Mengen davon. Das Wichtigste ist einfach, dass der Saft immer gleich frisch zubereitet wird. Ich denke es ist eine Frage der Bequemlichkeit, ob du nun 6x am Tag entsaften willst oder nur 3x ;). Du musst deine Saftmenge auch nicht exakt abmessen, höre einfach auf deinen Körper und versuche dich auf das Reinigen und Heilen dessen zu konzentrieren.

Bezüglich des Omega VRT350 habe ich mit Herrn Burnett gesprochen und er hat mir mitgeteilt, dass das Entsaften von Karotten eine Schwäche des Omega VRT 350 ist, und es natürlich Entsafter gäbe, die dafür besser geeignet sind. Als weiteres teilte er mir mit, dass jeder Entsafter seine Stärken und Schwächen hat und auch wenn das Entsaften von Karotten ein Nachteile des Omega VRT 350 ist, hat auch dieser viele Vorteile gegenüber anderen Entsaftern. Den Omega bitte ein bisschen mehr arbeiten lassen (mehr Zeit geben) und dann sind die Ergebnisse sicherlicher besser.

Ich besitze den Omega 8006 und habe maximale Saftausbeute und keine Fasern dabei, deshalb bin ich wirklich rundum super zufrieden damit.

Nochmals vielen Dannk für dein Interesse. Ich würde mich sehr freuen wenn du mich auf dem Laufenden hälst bezüglich deiner Saftkur (wenn es dann soweit ist).

Mit freundlichen Grüssen,

Your Raw Girl